Artikel zu vergleichbaren Themen

5 Kommentare

  1. Pingback: Knisternde Stimmung… es genügt nur noch ein Funke – Dirty World

  2. Pingback: Knisternde Stimmung… es genügt nur noch ein Funke | Alpenschau.com

  3. 2

    Jan

    Hallo ,
    na klar ist die NATO und v.a. Deutschland Lakai und Erfüllungsgehilfe der USA , das war schon immer so , ist aber nie so stark aufgefallen wie heute. Russland wird sich die ständigen Provokationen des Westens nicht gefallen lassen (können) . Russland (Putin) hat uns 2001 die Hand gereicht ( im sog. Bundestag ) . Deutschland hat auf Geheiss der Amerikaner diese Hand ausgeschlagen , man wollte einen neuen kalten Krieg , damit der militärisch-industrielle Komplex wieder einwandfrei läuft , und bestimmte Taschen wieder gefüllt werden . Dazu braucht es ein Feindbild . Da dem Westen fast alle abhanden gekommen waren , besann man sich auf den alten”Feind” Russland . Nun kann wieder gerüstet werden , wie in guten alten Tagen des ColdWar . Und Kanonen-Uschi handelt ganz im Sinne der Mächte jenseits des Atlantik …

    Reply
  4. 1

    Charles Zäch

    Was haben wir Menschen aus der Vergangenheit gelernt? Deutschland hat die Erfahrungen gemacht, dass die Absicht mit kriegerische Strategien Russland einnehmen zu wollen mit einem Desaster geendet hat.
    Der frühere Präsident der Deutschen Bank, Joe Ackermann, hat in einem Beitrag im ECO Magazin erwähnt, es wäre sinnvoll, dass Europa sich seiner wirtschaftlichen Stärke bewusst sein soll und dazu gehöre in Zuklunft auch Russland.
    Die NATO ist ein verlängerter Arm der geopolitischen Interessen der USA. und nicht mehr.
    Auch die Schweiz sollte dringend die Verträge mit der NATO auf lösen.
    Die Welt der Zukunft hat andere Prioritäte, das Bewusstsein der Mensch steigt und dadurch werden Änderungen eintreten die wir uns noch gar nicht vorstgellen können.

    Darum braucht es eine neue Gesellschaft wo die angeborene Ethik und Moral wieder gelebt wird. Ethik, nicht Religion, ist in der menschlichen Natur verankert. Und so können wir auch daran arbeiten, die Schöpfunf zu bewahren. Das ist praktizierende Religion und praktizierende Ethik. Das Mitfühlen ist die Basis des menschlichen Zusammenlebens. Es ist meine Überzeugung, dass die menschlische Entwicklung auf Kooperation und nicht auf Wettbewerb beruht. Das ist wissenschaftlich belegt.

    Wir müssen lernen, dass die Menschheit eine einmzige Familie ist. Wir alle sind physisch, mental und emotional Bürder und Schwestern. Aber wir legen den Fokus noch viel zu sehr auf unsere Differenz anstatt auf das, was uns verbindet. Dabei sind wir alle auf dieselben Weise geboren und sterben auf dieselbe Weise.
    Auszug aus dem Buch, der Appell des DALAI LAMA an die Welt, Ethik ist wichtiger als Religion

    Reply
    1. 1.1

      Alpenschau

      Guter Kommentar, Charles, danke. Gruß aus den wieder verschneiten Alpen vom Team der Alpenschau.

      Reply

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.