Artikel zu vergleichbaren Themen

2 Kommentare

  1. 1

    Micha Schneider

    Was unsere Tagespresse offenbar „vergessen“ hat, zu erwähnen….

    Einer der besten und wichtigsten deutschen konservativen Journalisten ist gestorben: Udo Ulfkotte. Er wurde wegen seiner scharfen und pedantisch recherchierten Artikel und Bücher von Linken wie von Islamisten massiv bedroht. Ich wäre deshalb neugierig zu erfahren, ob hier alles mit natürlichen Dingen abgelaufen ist. Denn ich zweifle daran.

    Ulfkotte hat auch nach seinem Tode immer noch eine Menge Mitstreiter und ebenso sprachgewandte wie sachlich formulierende Kollegen, die sicher nicht alle auf einmal dahinscheiden werden. Wir Profis aus diesem sehr sensiblen Metier, die von aufrechter Gesinnung sind und die dazu gehörige Stärke und den Mut besitzen, die unterdrückten Wahrheiten ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren, werden niemals aufgeben, für die echte Demokratie im Sinne der Gründungsväter unserer Verfassung zu kämpfen!

    Ulfkotte wurde aber – laut eigener Aussage – massiv bedroht und war deshalb sogar bewaffnet. Aber es gibt keine Munition gegen Sorgen, Angst und Seelenpein. Das weiß ich am besten!

    Der linken Multikulti-Affen liebster Film: „Angst essen Seele auf!“ Hier trifft dies ebenso zu!

    Machen Sie es gut dort drüben hinter dem großen Vorhang, Herr Ulfkotte! Sie werden uns fehlen – Ihre Bücher, Essays und entlarvenden Beiträge werden dennoch fortbestehen, gelesen werden und auch weiterhin Anlässe zum Nachdenken geben! Micha Schneider

    Reply
    1. 1.1

      Alpenschau

      Hallo Micha, zuerst herzlichen Dank für deine Kommentare. Wir geben dir absolut recht. Udo Ulfkotte hinterlässt eine große Lücke. Was und wie sich alles zugetragen hat, werden wir wohl nie oder wenn, dann sehr spät erfahren. Wir wünschen dir noch einen schönen Abend. Grüße von der Alpenschau.

      Reply

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.